Rückblick April 2017

30.04.2017 der letzte Tag des Monats. Die meisten machen sich gerade hübsch für den Tanz in den Mai, ich hingegen liege auf dem Balkon und lasse mir die letzen Sonnenstrahlen auf den Pelz scheinen, denn Party und Feiern gehören nun mal gar nicht zu meinen Lieblingsbeschäftigungen. Dementsprechend gibt es heute den neuen Monatsrückblick für euch.

Ich weiß nicht woran es liegt, aber mir fällt es immer schwer daran zu denken, was so die letzten 30 Tage in meinem Leben passiert ist. Ein paar Dinge sind mir jedoch sehr wohl im Gedächtnis geblieben und davon möchte ich euch gerne erzählen.

Eine der erste Dinge die ich diesen Monat gemacht habe ist den Entschluss gefasst zu haben, meinen Balkon dieses Jahr nicht mit bunten Blumen zu verzieren, sondern daraus einen sogenannten „Selbstversorger“ Balkon zu machen. Dazu gehören für jeden natürlich verschiedene Obst und Gemüsepflanzen dazu. Ich habe mich für einige Sachen entschieden, die wir ansonsten regelmäßig im Laden kaufen, dabei war selbstverständlich auch sehr wichtig darauf zu achten, welche Pflanzen für den Balkon geeignet sind und wieviel Platz sie in Anspruch nehmen. Höhe und Breite. Letztendlich habe ich mich für folgende Sachen entschieden, die ich teils aus Samen gezogen, und teils als Pflanze gekauft habe:

Gemüse

  • Tomaten (Samen)
  • Gurken (Samen)
  • Zucchini (Samen)
  • Chili (Samen)
  • Paprika (als kleine Pflanze gekauft)
  • Möhren (Samen)

Salat

  • Ruccola (Samen)
  • Pflücksalat bunt (Samen)

Obst

  • Erdbeeren (als Pflanze gekauft)
  • Himbeeren (als Pflanze gekauft)
  • Blaubeeren/ Heidelbeeren (als Pflanze gekauft)
  • Pfirsich (als kleines Bäumchen gekauft)
  • Apfel (als kleines Bäumchen gekauft)

Klingt nicht nur viel, sondern ist es auch, denn anstatt von jedem 1-2 Pflänzchen zu säen, habe ich von jedem eine Handvoll gesät weil ich bedenken hatte, dass überhaupt was kommt, da dies mein erster Versuch überhaupt war, Gemüse anzupflanzen. 

Trotz einiger bedenken, kamen die ersten kleinen Plänzchen schon bald. Den Anfang machten die Gurken. Dann die Tomaten und Zucchini. Zum Schluss erst der Chili, was daran liegt, dass sie sich in den Keimzeiten deutlich unterschieden, von einer Woche hin bist zu 2/3 Wochen. Ich kann sagen, dass ist nichts für ungeduldige Menschen wie mich, trotzdem wurde ich trotz jeglicher Selbstzweifel ob dass überhaupt was wird, noch belohnt. Mitte April kamen die ersten Sachen, dann ging es schnell. Die Wachstumsgeschwindigkeit ist noch bis heute ziemlich hoch, was mir langsam bedenken macht, denn dauerhaft draußen bleiben, können die Pflanzen erst nach den Eisheiligen also Mitte bis Ende Mai, wenn es Nachts nicht mehr friert. Bis dahin lebe und schlafe ich noch in einem halben Gewächshaus. Zu dem Thema Selbstversorgung, wird dieses Jahr auf jeden Fall noch ein Blogbeitrag mit den Inhalten:

  • Lohnt sich selber anpflanzen für mich ?
  • Was ist besser geeignet Samen oder Pflanzen aus dem Blumenladen/ Baumarkt ?
  • Wie funktioniert das selber sähen ? Was muss ich dabei beachten?
  • Alles zu Pflege und Ernte: ist die Ernte ertragsreich genug für den Eigenbedarf ? Wie schmecken die eigens angepflanzten Produkte ? 

geben.


Ansonsten fanden diesen Monat bereits alle meine Abiklausuren statt und ich hatte ein super merkwürdiges Bewerbungsgespräch, welches ich euch gerne mal in einem kleine, Dialog präsentieren möchte:

Ich halte dem Doktor meine Zugnisse hin, die versehentlich nicht meiner Bewerbung beilagen 

Er: “ Das wäre jetzt aber nicht nötig gewesen“

Ich:  Ihre Angestellte hatte am Telefon darum gebeten“

Er: “ Danke, aber ich muss Ihnen leider sagen, dass wir jetzt ein Problem haben“

Ich: “ Warum ?“

Er: “ Ich habe schon einer Bewerberin zu gesagt, die heute mit ihren Eltern zum Unterschreiben kommt“

Ich: “ Ah, wie schön“ (Ironie Pur)

Er: “ Hätten Sie sich 2 Wochen eher beworben, dann hätte ich Sie genommen. Falls die andere nicht unterschreibt, bekommen sie die Stelle“

Ich versuche zu lächeln

Er: “ Also Sie sind 20 Jahre alt und haben letztes Jahr Abi gemacht ? Was haben Sie in der Zwischenzeit getan ?“

Ich: “ Nein, ich bin 19 ich mache diesen Sommer mein Abitur. Momentan werden die Klausuren geschrieben, aber das steht auch in meinen Unterlagen“ (das musste sein, ich habe mich leicht verarscht gefühlt, wozu schreibt man überhaupt eine Bewerbung, wenn sie nicht gelesen wird ?)

Er: “ Abitur. Fühlen sie sich nicht überqualifiziert ?“

Ich: “ Nein fühle ich mich nicht“

Er: “ Wie weit ist ihr Weg bis hier ?“

Ich: “ Ich brauche ca. 20-30 Minuten“ 

Er: “ Ich auch. Schade dass sie erst heute hier sind. Also falls die andere nicht unterschreibt, rufe ich sie an, und sie bekommen die Stelle. Aufwiedersehen“

Ich: „Tschüss“ (denn wieder sehen will ich den definitiv nicht mehr. Am liebsten hätte ich gefragt ob ich meine Bewerbungsunterlagen sofort wieder mitnehmen kann)

Mein Gespräch war um 30 und um 35 war ich bereits wieder raus. Leider hatte ich mich nicht ausreichend informiert, sondern einfach an die freien Stellen die bei der Agentur für Arbeit ausgeschrieben waren, beworben. Hätte ich vorher mal gelesen, hätte ich gewusst, dass er unfreundlich und inkompetent ist, jetzt weiß ich es. In Wirklichkeit war die Situation noch mal absurder als ich sie hier überhaupt darstellen kann, aber stellt euch mal einen super schlecht deutschsprechenden Arzt vor, der sowas zu euch sagt. Merkwürdig oder ? 
Sportlich gesehen muss ich zugeben, lief es diesen Monat so gut wie seit langem nicht mehr. Was mich nach dem letzten Monat sehr erfreut und glücklich stimmen lässt. Um mein meckerndes Knie habe ich auch schon gekümmert, am 22.05 habe ich erneut einen Termin beim Orthopäden meines Vertrauens. Aber heute möchte ich mal über die schönen Dinge sprechen. Ich habe den längsten Lauf meiner „Laufkarriere“ absolviert, war jede Woche 1-2 mal im FitX und genauso oft Laufen. Das war natürlich nur möglich weil ich nicht mehr zu Schule muss, aber es macht mich momentan so glücklich. Nächstes Wochenende ist mein erster  Wettkampf über die 10 km Distanz in Wien. Die Vorfreude ist unendlich groß.

Längster Lauf: 9,3 km (von Aachen Hauptbahnhof nach Hause)

Wie oft: 10

Gesamtdistanz im April: 63,1 km



Zusätzlich habe ich zusammen mit meiner besten Freundin unseren Urlaub gebucht. Endlich können wir auch mal zusammen weg fahren. Ich finde nach dem Abi haben wir uns das auch ein bisschen verdient. Es geht Mitte Mai eine Woche nach Österreich, genauergesagt Bad Hofgastein. Wir haben ein kleines Appartement gebucht und wollen Wandern gehen. Ich kann es kaum abwarten. Ich liebe Österreich. Merkt man oder ? Im Mai ein Wochenende im Juni ne Woche und im Winter komme ich mit Sicherheit auch wieder! 

So das waren die Dinge die mir noch sehr präsent waren. Nachdem ich jetzt nochmal meine Bilder durchgeschaut habe, die mir immer einen guten Überblick über den Monat geben, da ich einfach fast täglich neue Bilder mache, kann man sagen, dass wir diesen Monat noch unsere Mottowoche und dem Abigag hatten. Die Verunstaltung ist uns ziemlich gut gelungen und ne Menge Spaß dabei hatten wir auch noch, als wir auf dem Schulhof gegrillt haben.


Ach und Läufer beim Osterlauf anfeuern war ich auch. Das war wirklich toll. Ein wunderbares Erlebnis. Vom ersten bis zum letzten Läufer standen wir im steilen Hang und haben jeden angefeuert indem wir unsere selbstgemachte Schilder hochgehalten haben und jedem applaudiert haben. Ich finde es ganz wichtig auch andere Läufer anzufeuern, denn selber freut man sich darüber andere am Rand zu sehen. Für mich persönlich ist es immer eine große Motivation. 

Ich würde mich freuen, wenn ihr mir hier und auf meinem Instagramprofil (@runninglenchen) von euren Erlebnissen diesen Monat erzählt. 

Ich wünsche euch alles gute für den neuen Monat. Gesundheit und viel Erfolg bei den Dingen, die ihr euch vorgenommen habt. Ich selbst wünsche mir für den Mai, dass ich meine Prüfungen bestanden habe und an zwei tollen Wettkämpfen teilnehmen kann.

Wir sehen uns 

Runninglenchen 

Ps. Endlich wieder perfektes Wetter zum radeln! Schnappt euch die Räder, putzt sie blitzeblank und ab gehts. Tolles Gefühl wieder den Fahrtwind zu spüren.

Pps. Ich bin nun endlich Vereinsmitglied des DLC Aachen.

2 Gedanken zu “Rückblick April 2017

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s