Silvesterlauf – Mein Start in ein neues und hoffentlich erfolgreiches 2017

Zunächst einmal wünsche ich allen ein frohes neues Jahr. Ich hoffe ihr seid gut reingekommen.

Wahrscheinlich habe ich mir wie tausende andere Menschen ein paar Vorsätze fürs neue Jahr gemacht. Bei mir lauten diese aber endlich nicht mehr: ich will abnehmen, ich will weniger ins Internet, ich will mich gesünder ernähren. Nein, ich habe mir vorgenommen für das neue Jahr, einfach meinem Herzen zu folgen, und das zu tun wo ich Lust drauf habe. Und momentan ist dass einfach das Laufen. Klassischer Weise beginnen nur wenige direkt an Neujahr mit ihren guten Vorsätzen, deswegen habe ich schonmal vorgesorgt und gestern, am Sylvesterlauf in Aachen teilgenommen. Ich will euch hier erzählen, wie ich den gestrigen Lauf, erst meinen zweiten, erlebt habe, und was ich mir dieses Jahr vorgenommen habe. 

Also wie ihr wahrscheinlich bereits gelesen habt, war ich die letzte Woche in Österreich Skifahren und bin auch erst spät am 30.12 nach hause gekommen. Kein Grund für mich, nicht am nächsten Tag an einem Lauf teilzunehmen. 

Also ab! Zunächst einmal hatten wir wunderschönes Wetter. Meine Freude war super groß, endlich wieder an so einem tollen Event teilzunehmen. Die Tatsache, dass ich nicht trainiert habe und total unvorbereitet war, war nebensächlich, denn dieser Lauf sollte mein Startschuss in ein grandioses Laufjahr 2017 sein. Daher war mir die Zeit völlig egal. Ich bin mit meiner Freundin gelaufen und habe die Zeit, so gut es atemtechnich ging, genossen. Meinen ersten 5km Lauf bin ich in 35,11 Minuten gelaufen. Damit war ich vollkommen zufrieden, eben weil es der Erste war. Diesen haben wir gemeinsam mit 35,08 abgeschlossen. Keine Verbesserung wie ihr sehen könnt, aber ich bin trotzdem zufrieden. Denn das Training fiel wegen meiner Verletzungsphase leider mehr oder weniger komplett aufs Eis. Mitlaufen wollte ich aber jetzt, wo es wieder geht, aufjedenfall. Nun komme ich auch zu meinem Vorsatz. Ich möchte gerne am Ball bleiben bei Dingen die mir am Herzen liegen, auch wenn es manchmal schwer ist und es Höhen und Tiefen gibt. Ich habe mir für den 31.12.2017 vorgenommen an dem selbem Lauf wieder teilzunehmen, aber diesmal mit einer Zeit unter 30:00 Minuten. Ich möchte mir nicht wieder eine lange Liste stellen, mit Dingen die ich zu erreichen habe, denn das wird, wie die meisten kennen, eh nichts. Es ist doch einfacher sich auf ein Ziel zu fokussieren, was einem Spaß macht. Nebenbei hoffe ich natürlich auch dieses Jahr gut durch mein Abi zu kommen und gesund zu bleiben. Was sind eure Ziele/ Wünsche für das neue Jahr ?

Jetzt habe ich doch wieder ganz schön um den heißen Brei herumgeredet. Eigentlich wollte ich euch doch von dem Sylvesterlauf erzählen. Wie ich schon erwähnt hatte, war ich erst kurz wieder zurück im Lande, daher konnten die Startunterlagen auch erst kurz vor dem Start abgeholt werden. Hier mal ein Großes Dankeschön an die DLC Aachen. Eine super Organisation habe ich gestern vorgefunden! Danke. Also nachdem wir dann unsere Startnummern hatten, meine war 687, haben wir noch an irgendeinem Gewinnspiel der AOK teilgenommen, um als Sofortgewinn ein Band zu erhalten an dem man seine Startnummer befestigen kann. Anscheinend hat man mit ausfüllen des Zettels noch an einem größerem Gewinnspiel teilgenommen, aber was, weiß ich leider nicht. Ich habe noch nie gewonnen, deswegen mache ich mir auch keinen Kopf darum. Zusätzlich zu unserer Startnummer haben wir auch noch ein T- Shirt des 39. Aachener Sylvesterlaufes bekommen in Neon Orange muss man sagen. Dank dieses T-Shirts sah ich nämlich aus wie ein Papagei. Eigentlich war mein Outfit ursprünglich farblich auf lila-schwarz abgestimmt. Einen Vorteil hatte die Farbkombination aber. So haben wir schnell unsere Begleitung wieder gefunden. 

Der Lauf an sich, war meinerseits am Anfang total gut. Ich hatte es mir schlimmer vorgestellt. Wir hatten unser Tempo hinter einer Reihe fröhlich quasselnden Mädchen gefunden. Alles war super. Wir sind nicht stehen geblieben und ich fühlte mich toll. Ich konnte sogar meine Gedanken davon lösen, dauernd dran zu denken weiterzulaufen. Aus irgendeinem Grund haben wir die Mädels ab der Hälfte aus den Augen verloren. Ab diesem Zeitpunkt haben wir kein gleichmäßiges Tempo mehr halten können und Seitenstechen und Übelkeit  meinerseits waren deswegen die Folge. Ich glaube ich musste 3 mal kurz gehen, als es bergauf ging. Glücklicherweise haben wir wegen der Pause die Mädels wieder gefunden, anscheinend hatten wir sie zuvor überholt. Als wir uns dann wieder ihnen  angeschlossen hatten ging es mir wesentlich besser. Danke an euch! Das Ziel war nicht mehr weit, nach drei Runden, wusste ich genau wo es liegt, doch dank der Ansteigung war für mich keine Tempoerhöhung drin. Augen zu und durch. Auf den letzten Metern hat uns noch ein Fotograf fotografiert, also Motto abändern. Augen zu und lächeln und durch. Gesagt getan. Die letzte links Kurve war zu sehen. Dort hat uns noch mal ein Sprecher über Mikrofon anhand unserer Namen auf den Startnummern, angefeuert. Eine tolle Motivation und Geste, wie er vielen damit Mut zu spricht. Die letzten Meter gingen über einen roten Teppich. (Sehr coole Idee DLC) Im Ziel stand wieder ein Fotograf. Also schön lächeln. Kurz vor uns lief eine Frau ins Ziel bzw stolperte in Ziel. Anscheinend ist sie auf einem Kabel ausgerutscht. Sie tat mir wirklich leid. Mir wäre sowas total peinlich gewesen vor den ganzen Zuschauern, aber wie unsere Begleitung erzählt hat, war sie anscheinend nicht die Einzige. 

Geschafft, wie hatten die Ziellinie überquert. Jetzt war mein erster Gedanke: Wasser! Also ab durch die Menge und Wasser suchen. Als erstes hatten wir dann einen Becher warmen Tee in der Hand. Ungewöhnlich aber gut. Als nächstes habe ich das Wasser gefunden, aber dieses war auch warm. Ich war, muss ich zugeben, ziemlich verdutzt, aus welchem Grund die Getränke alle warm waren. Von hinten irgendwo habe ich dann gehört, dass es besser für den Kreislauf sein soll. Na gut, denke ich mir. Besser ist besser! 

Damit war das Ereignis eigentlich auch schon vorbei. Auf die Fotos vom Fotografen warte ich noch und werde hier welche hochladen, sobald sie verfügbar sind. 

Moment! Fast hätte ich das nette Aufwärmtraining vergessen. Super. Sehr von Vorteil bei der Kälte!

Hinweis für den nächsten Lauf: Nicht ganz hinten im Startbereich anstellen, da kommt man nicht von der Stelle. Wir sind bestimmt gestern 2-3 mal „angelaufen“ bis es wirklich los ging. Ich denke man kann sich auch in der Mitte  positionieren, auch wenn man nicht die schnellste ist. Solange man sich rechts hält können einen alle wunderbar überholen. Und die ersten Läufer die Überrunden kommen ja sowieso schneller als gedacht. So war es auch gestern. Wenn ich mich nicht ganz täusche war der schnellste Mann 13 Minuten und die schnellste Frau 16 Minuten schnell. Eine großartige Leistung!





Wir sehen uns

Runninglenchen 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s